Der jährliche Safer Internet Aktionstag findet seit 17 Jahren jeden Februar statt.

Dieses Jahr beteiligten sich österreichweit mehr als 190 Organisationen und Schulen mit eigenen Aktivitäten und Veranstaltungen, um über die sichere und verantwortungsvolle Internetnutzung aufzuklären.
Auch die Kinder der 4. Klassen der VS Mistelbach durften im Jänner an von den Elternvereinen organisierten Workshops „Safer Internet“ teilnehmen.

Zuerst wurde auf aktuell beliebte soziale Netzwerke, Apps und Online-Trends eingegangen, mit denen sich die Kinder beschäftigen. Sie erfuhren, wie Trends entstehen, welche Bedeutung sie für die Schülerinnen und Schüler haben und auch welche Gefahren im Internet lauern.

Themen wie, „Was darf ich posten oder weiterleiten?“ „Welche Verhaltensregeln gelten in sozialen Netzwerken?“ „Wie erkenne ich Kettenbriefe und Fakes?“ oder „Was darf ich, was darf ich nicht – was können für Konsequenzen drohen bzw. Folgen entstehen?“,  wurden anhand vieler praktischer Beispiele besprochen. Vor allem standen aber auch die Erfahrungen und Fragen der Kinder im Mittelpunkt.

Es war sehr interessant zu erkennen, welche Spuren man mit dem Handy im Netz hinterlässt und wie schnell es zu Cyber-Mobbing und Urheberrechtsverletzungen kommen kann.

Bei einem wiederholenden Online-Quiz konnten die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen ihr erworbenes Wissen zeigen.

Bei  Kindern – und auch Lehrerinnen –  fanden diese  praxisnahen Workshops großen Anklang.